Montag, 2. Mai 2016

Montags-Wortsalat (feat. Das Eichhörnchen)



Dieses Mal ist beim Montags-Wortsalat ein ganz besonderes Fellknäuel zu Gast: Das Eichhörnchen, zuständig für eine Portion Niedlichkeit zum Vertipper des Tages :-).






Ein paar Worte zu dem kleinen Räuber: 


Meine Vermutung ist, dass das Tierchen ungefähr ein Jahr alt ist. Letztes Jahr hatten wir plötzlich ein erwachsenes Eichhörnchen mit einem Jungtier und da das Hörnchen hier sogar noch frecher und zutraulicher ist, als das Eichhörnchen, das die letzten zwei Jahre oder so hier vorbeikam, nehme ich an, es ist das „neue“ Hörnchen.


 


Von einem ähnlich verfressenen Model habe ich noch nie gehört, es stopft sich irre schnell mit Futter voll. Das Hörnchen letztes Jahr (ob es jetzt dasselbe ist oder nicht) hat auch mal Käse verputzt und wenn man ihm keinen mehr geben wollte, vernichtete es aus Rache die Blumenblüten. Seitdem haben wir auf Blumen auf dem Balkon verzichtet.


 Bis jetzt hat ihm noch niemand einen Namen gegeben, wobei ich mir fast sicher bin, dass das Gezeter, das die Meisen von sich geben, wenn das Hörnchen sich mal wieder an ihrer Schüssel bedient, irgendeine Bedeutung hat. So weit reichen meine Übersetzungskompetenzen aber leider nicht.

Wie sich das gehört, arbeitet das Eichhörnchen nicht umsonst. Für die vielen Fotos, die ich mittlerweile von ihm habe, wurde es sofort mit Erdnüssen bezahlt. Der Bildbeweis ist ja weiter oben vorhanden.  


Und jetzt vielen Dank an den kleinen Nager und zurück zum Thema :-): 



Wenn Waldgebiete durchsucht werden, kommen alle verfügbaren Mittel zum Einsatz. Sogar solche, die es eigentlich gar nicht gibt. In diesem Fall ein Hubschrauber mit einer ganz speziellen Ausstattung:







Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen