Montag, 25. Juli 2016

Montags-Wortsalat



Mal wieder ein kreativer Vorschlag der Autokorrektur: 




Tatsächlich wundere ich mich bei vielen Lektoraten mehr über die absolut abwegigen Ideen der Autokorrektur, als über die richtigen Vertipper im Text. Jeder erwischt mal einen falschen Buchstaben oder tippt zu schnell und lässt mal einen weg. Und manchmal kommen dabei ja wirklich spaßige Dinge zustande. In den allermeisten Fällen ist total nachvollziehbar, was da eigentlich passiert ist. Aber die Autokorrektur – also, ich weiß nicht. Irgendwann müsste man mal einen Text schreiben und sämtliche Korrekturvorschläge annehmen. Und dann mal sehen, ob jemand entschlüsseln könnte, was es eigentlich heißen sollte …

Also jetzt in diesem Fall: Er lief Gartenteich auf und ab. Kommt man sofort drauf, oder? Zumindest halbwegs logisch wäre es, dass man „im Gartenteich“ daraus macht – aber wieso sollte jemand so etwas tun?
Oder eben auch: Er erzählte Geisterreich. Wahrscheinlich würde man da eher „geistreich“ als „gestenreich“ vermuten, mir würde es jedenfalls so gehen. Man macht eben doch den Fehler, so als Mensch, und denkt darüber nach, was sinnvoll und logisch wäre. Das passiert der Autokorrektur nicht, mit so Kleinigkeiten hält die sich nicht auf.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen