Mittwoch, 26. Oktober 2016

Frankfurter Buchmesse und BuCon, Teil 1: FBM, Freitag, 21.10.16


Der erste Besuch auf der Frankfurter Buchmesse war insgesamt tatsächlich recht entspannt. Dank der gerne mal recht chaotischen Verkehrsführung in Frankfurt und einem störrischen Navi landeten wir im ersten Anlauf nicht ganz da, wo wir hin wollten – dafür haben wir aber tatsächlich einen kostenlosen Parkplatz ergattern können, was ja für sich genommen schon eine kleine Sensation ist.  

 Zur Messe mussten wir dann ein kleines Stück laufen, haben dafür aber wiederum das Gelände durch einen (abgesehen von uns) so ziemlich unbenutzten Eingang betreten. Ob es an der Uhrzeit gegen Mittag lag oder daran, dass alle anderen lieber durch den Haupteingang gegangen sind – keine Ahnung, uns hat es gefreut.   





 


Letzten Endes ging es durch Halle 4 und dann herüber in die Halle 3 und gleich zum Stand des Papierverzierer-Verlages. Die ersten Buchmenschen treffen, neue kennenlernen, über ein geniales Projekt für nächstes Jahr reden, das jetzt schon unglaublich ist und immer besser wird, je mehr Formen es annimmt – ein sehr guter Einstieg ins Messe-Wochenende.
Augen zu und durch ... oder so :-)


In Frankfurt trifft man alle, hieß es. Stimmt.
Sogar aus einer weit, weit entfernten Galaxis ...
Blogger-Blockade oder Schreiber-Stau?
Bitte umfahren sie Gang F weiträumig ...
Schließlich hatten wir noch Zeit, kurz durch die Halle zu bummeln und uns schon mal zu merken, auf welche Stände und Bücher wir am Sonntag einen zweiten Blick werfen würden. Danach ging es wieder zurück zum Papierverzierer-Stand und dem dort stattfindenden Bloggertreffen. Das war dann auch schon der letzte Punkt auf der Liste für den Freitag und der erste Messetag war damit erledigt. 




Aber die Highlights des Wochenendes sollten ja auch erst noch kommen …
 


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen