Montag, 21. November 2016

Montags-Wortsalat - der Duden am Rande der Verzweiflung


Die Autokorrektur ist das eine, manchmal ist der Duden aber auch noch für einen Spaß gut. So kam in einem Manuskript das Wort „Touchpanel vor. Google findet das Wort in zwei unterschiedlichen Schreibweisen, also ab zum Duden und die Rechtschreib-Bibel fragen, ob es eine offizielle Variante gibt. Auch wenn der gedruckte Duden auf dem Schreibtisch steht, so was geht online einfach schneller.


Antwort der Duden-Seite auf meine Suchanfrage: „Oder meinten Sie: Tauchpanzer?“


Ok, kleiner Unterschied, aber doch irgendwie deutlich. Fast konnte ich mir die hilflosen Algorithmen vorstellen, die total verzweifelt versucht haben, aus diesem seltsamen englischen Begriff irgendwie ein deutsches Wort zu machen, um mir dann am Ende ihres Lateins das einzige Wort vorzuschlagen, das ihnen halbwegs wahrscheinlich erschien …
Woraufhin ich den Bildschirm angeschaut habe und völlig entgeistert mit einem lauten „Wie bitte?“ oder auch „Duden, geht’s dir gut?“ reagiert habe. Also, Erstaunen auf beiden Seiten, keinen Schritt weiter mit dem Wort. 


Die Autokorrektur zu fragen ist ja Zeitverschwendung, aber sie brüllt ja immer so lautstark, dass man sie nicht ignorieren kann, also hört man sich ihre Meinung eben doch mal an. Der Vorschlag der Autokorrektur ist in diesem Fall „Tuchmantel“. Das Wort ist dem Duden wenigstens bekannt, also die beiden bekommen hier schon mal keine Probleme miteinander.

Ob ein Touchpanel am Ende vielleicht doch warm hält oder wasserdicht ist, habe ich jedenfalls nicht mehr untersucht.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen